2000 bis heute

Jedes Jahr ein neues Hilfsangebot

2000
Start des Wohnprojektes in der Wohlers Allee (Kerngruppe mit Verselbstständigungsbereich)

2001
Start der dritten Wohngruppe für behinderte Erwachsene in Prisdorf/Kreis Pinneberg

2002
Start der Ambulanten Hilfen zur Erziehung in der Friedensallee
Start der Ambulanten Hilfen zur Erziehung in Eimsbüttel-Nord

2003
Start der vierten Wohngruppe für behinderte Erwachsene in Prisdorf/Kreis Pinneberg 
Start der Ambulanten Hilfen zur Erziehung in Pinneberg

2004
Start der Pflegeelternberatung im Bezirk Altona
Die GM übernimmt für den Bezirk HH-Altona die Beratung und Betreuung von Pflegeeltern (PEB).

2006
Eröffnung des Freizeitclub-Prisdorf für Menschen mit Behinderungen.
Umbau des „Haus am Ellernstrang“ (Prisdorf): Wohnraum für ambulant betreute Familien.

2008
In der Kieler Straße 266 wird ein neues Wohnprojekt eröffnet.
Ebenfalls zieht ein Team der ambulanten Hilfe in das Haus ein.
Eröffnung: Ambulant betreutes Wohnprojekt Dahl 52 „Dahlambu“ in Prisdorf.

2010
Die Beratungsstelle für Sinti und Roma wird in HH-Lurup eröffnet.
Das Wohnprojekt Ackerstieg wird eröffnet. In Kooperation mit dem UKE wird Kindern
und Jugendlichen mit psychischen Auffälligkeiten geholfen.

2011
Jubiläum: 100 Jahre diakonisch engagiert in Prisdorf.
Im Jahr 1911 wurde die Stiftung „Frauenkolonie“ in Prisdorf gegründet.
Das Wohngruppe Heidlohstraße in HH-Schnelsen wird eröffnet.
Ausbau der Wohngruppe Ellernstrang 2b in Prisdorf auf 11 Plätze.

2012
Eröffnung einer neuen Wohngruppe „Heideknick“ in Hamburg-Sasel.
Ausbau der Wohngruppe Dahl 46 in Prisdorf auf 11 Plätze.
Start eines neuen Arbeitszweiges: „Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge“ (MUF)
werden durch die GM begleitet und gefördert.

2013
Übernahme des Trägers Comeback im Kreis Pinneberg.

2014
Die „SOS-Servicestelle für Zugewanderte aus Süd-Osteuropa“ geht in HH-Lurup an den Start.
Es handelt sich um ein ESF-Projekt.
Die Mattisburg – das Zentrum für gewaltgeschädigte Kinder - wird in HH-Schnelsen eröffnet.
Im Sonnentauweg wird eine neue Wohngruppe bezogen.

2015
Übernahme der ambulanten Hilfe „Ohr und Hand“ vom Diakoniewerk Jerusalem
mit den Standorten in Elmshorn und Wedel.
Die Großstadt-Mission erhält vom Bezirksamt Hamburg-Altona den Auftrag,
das Quartiersmanagement Bahrenfeld aufzubauen.

2016
Das vom Europäischen Sozialfond geförderte Projekt "ABB-Service-Team"
(Aufsuchende Beratung und Begleitung) für zugewanderte EU-Bürger startet.
Beginn der Tagesgruppe im Dahl 60a in Prisdorf. Das Angebot richtet sich an Menschen
mit Behinderungen, die aus Altersgründen oder wegen gesundheitlicher Einschränkungen
nicht mehr einer Tätigkeit in der Werkstatt nachgehen können.
Der Bauspielplatz „Bonnepark“ in Hamburg-Bahrenfeld wird von der Jugendhilfe
der Großstadt-Mission übernommen.
Eröffnung der Wohngruppe „Bogenstraße“ in Thesdorf (Ortsteil von Pinneberg).
Bis zu zehn junge Menschen ab sechs Jahren werden hier betreut, begleitet und gefördert.
Bezug der neuen Wohngruppe „Am Sportplatz“ in Kummerfeld/bei Pinneberg.
Zehn junge Menschen mit Fluchterfahrungen finden in dem geräumigen Haus
Schutz, Hilfe und der Orientierung.

2017
Unser vom ESF gefördertes Projekt "BIB - Bildung I Integration I Begleitung" für Geflüchtete
  und IntegrationsbegleiterInnen startet.
Das Projekt „Open sesame“ geht an den Start: Ein Treffpunkt und Angebot für
  geflüchtete Frauen. Das Projekt wird vom Integrationsfond der Stadt Hamburg gefördert.
  Standort: Hamburg-Bahrenfeld
Das Mädchenwohnprojekt in Hamburg-Bahrenfeld wird geschlossen.
Neueröffnung der ersten barrierefreien Wohngruppe für Mädchen im Bezirk Wandsbek.
  In der Wohngruppe Bostelreihe finden Mädchen und junge Frauen (11 bis 21 Jahre)
  eine intensive Begleitung und Förderung.

Zurück